Nur mit der Union: Sicherheit in neuen Zeiten

Sicherheit in neuen Zeiten

Fest steht: Die Gemeinschaft und das Miteinander müssen wir pflegen und uns bewahren. Für diesen Weg brauchen wir Persönlichkeiten an der Spitze unserer Partei mit Erfahrung, mit Weitsicht und einem guten Händchen dafür, zusammenzuhalten, was zusammengehört. Ich habe Armin Laschet bei der Wahl zum CDU-Parteivorsitz unterstützt. Er ist der richtige Kanzler für die 20er-Jahre. In NRW hat Armin Laschet gezeigt, dass er ein Team mit allen Strömungen der CDU zum Erfolg führen kann. Das brauchen wir auch für den Bund. Ich bin sicher: Geschlossenheit bringt uns zum Erfolg bei der Bundestagwahl.

Denn uns stehen auch nach der Pandemie große Umbrüche bevor. Gesellschaftlich, wirtschaftlich, technologisch, politisch. Als Union geben wir diesem Wandel Sicherheit. Wir sind die Partei, die den Bürgerinnen und Bürgern verlässliche und gute Arbeit in Krisen und in Aufschwüngen garantiert. Wir haben es unzählige Male in der Geschichte der Bundesrepublik bewiesen. Wir sind die Partei der Sicherheit. Das soll auch in den vor uns liegenden vier Jahren und darüber hinaus so bleiben: Sicherheit in neuen Zeiten.

Staat braucht ein Update

Die Antworten auf die drängendsten Fragen unserer Zeit erfordern mehr Mut und Pragmatismus. Voranzugehen, statt zu hadern; sauber abzuwägen, dann aber schnell zu entscheiden – darauf kommt es jetzt an. Und vor allem müssen wir eine debattierfreudige Union sein. Mit leidenschaftlichen, fundierten und konstruktiven Debatten über die besten Lösungen. Das schafft einen breiten Konsens, um dann unsere Lösungen entschlossen umzusetzen.

Die Pandemie zeigt uns jeden Tag, wie wichtig ein robuster Staat ist. Leider ist er in einigen Bereichen nicht robust genug. Nicht nur die Verwaltung muss komplett digital werden. Wir brauchen Staatsinvestitionen in Bildung und Forschung, müssen den Föderalismus-Dschungel entflechten.

Unsere soziale Marktwirtschaft braucht ein Update. Denn wir sehen: Corona stellt die soziale Frage völlig neu. Wir brauchen eine Unternehmenssteuer-Reform, die unsere Leistungsträger im Land auch spüren. Die, die anpacken, müssen entlastet werden. Tariflöhne, z.B. in der Pflegebranche, müssen hoch. Das stärkt die Binnennachfrage und reduziert Deutschlands Abhängigkeit vom Export, auch bei Fachkräften. Damit unser Wohlstand wächst, müssen wir jetzt in Zukunftstechnologien investieren und Unternehmen im Umgang mit KI, der Umstellung ihrer Fahrzeugflotten auf alternative Antriebe oder bei der weiteren Digitalisierung ihrer Produktion unterstützen. Das beste Beispiel ist BioNTech – solche Erfolgsgeschichten sollen Alltag statt Ausnahme sein. Der Staat muss den kreativen und innovativen Energien von Unternehmen und Start-Ups freien Lauf lassen. Wir brauchen weniger Bürokratie bei Unternehmensgründungen.

News, News!

Immer auf dem neuesten Stand:

Abonnieren Sie meinen E-Mail-Newsletter und erhalten 
Sie alle Neuigkeiten aus erster Hand.

  • 1.) Speichern Sie diese Nummer auf Ihrem Smartphone unter „Team Spahn“ ab.
  • 2.) Öffnen Sie WhatsApp oder installieren Sie die App.
  • 3.) Senden Sie eine Nachricht an Team Spahn mit „Bin dabei“ und Ihrer Postleitzahl

Zur Info: Unser WhatsApp-Kanal ist nicht automatisiert. Er wird vom Team Spahn gepflegt. Sie können den Kontakt natürlich jederzeit ohne Angabe von Gründen mit "Bitte abmelden" beenden.